Geokultur erleben




Aktuell



Aktuelle Reisen

 

Referenzen-Exkursionen

 

2017


05.-27.09.2017 Andalusien

Zur Vorbereitung des Geologischen Führers zu Andalusien werden wir die geologischen Gegebenheiten um Granada sowie in der Provinz Jaén, dort speziell in den Naturparks Sierra de Andújar, Sierra Mágina und Sierra de Cazorla, erkunden. "Geologischer Führer zu Andalusien"

 

05.-10.06.2017 Menorca

Bei dem Internationalen Kongress der Nationalen Kommission „Patrionio Geológico” der Geologischen Gesellschaft von Spanien werden wir zwei Poster präsentieren, deren Themen sich aus unseren Erkundungen bei der Erstellung unseres Buches „Menorca. Wanderungen in die Erdgeschichte” ergeben haben.
> Menorca's Camí de Cavalls as Geopath (PDF)
> Is geological heritage part of >nature (PDF)

 

19.-30.04.2017 Andalusien

Zur Vorbereitung des Geologischen Führers zu Andalusien werden wir von Ronda aus die geologischen Gegebenheiten im Westen der Provinz Málaga erkunden. Von besonderem Interesse sind für die Geschichte der Betischen Kordilleren die Peridotite in der Sierra Bermeja, in der Serranía de Ronda, bei Ojén und bei Caratraca. Aber auch die Auswirkungen der Gebirgsbildung auf die Sedimente der Tethys sowie die postorogenen Sedimente werden wir uns ansehen. "Geologischer Führer zu Andalusien"

 

2016

 

09.-20.10.2016 Menorca

In diesem Jahr werden wir wieder mit einer Gruppe geologisch Interessierter die geologische Vielfalt der zweitgrößten Baleareninsel erkunden. Details (PDF)

 

21.03.-04.04.2016 Andalusien

Im Anschluss an die Exkursion in den Westen Andalusiens (10.-20.03.2016) wollen wir in den Provinzen Almería und Córdoba weitere geologisch interessante Orte erkunden.
-> Bericht (PDF)

 

10.-21.03.2016 Andalusien

Andalusien In Andalusien westlich von Sevilla kann eine wechselvolle Geschichte über die Verflechtungen von Geologie, Bergbau, Kultur und Natur erkundet werden. Phönizier, Römer und Mauren haben auf verschiedene Weisen ihre Spuren hinterlassen. Hier soll das sagenhafte Tartessos gelegen haben. Während einer 7-tägigen Exkursion wollen wir die geologischen, bergbaulichen und kulturellen Zeugnisse aufspüren, die das westliche Andalusien über Jahrtausende geprägt haben. Orte, die wir besuchen: Riotinto; Tharsis; Almonaster; Aracena; Niebla; Dolmen von El Pozuelo; die römische Ausgrabung Itálica; das Kloster La Rábida und die Schiffe des Kolumbus; El Rocío und ein Tag in der Doñana.
-> Details (PDF)

-> Bericht (PDF)

top

> Reisen-Archiv

 

Aktuelle Vorträge

>> Referenzen zu gehaltenen Vorträgen

2018

11.01.2018 Celle - "Geologie und Landschaften Menorcas - auf dem Camí de Cavalls um die Insel"

Die Erkundung Menorcas, vor allem der Küste mit ihren vielen Buchten und Felsvorsprüngen, wird durch den rund um die Insel führenden Camí de Cavalls erleichtert. Dieser touristische Wanderweg folgt einem alten Kurierweg und wurde erst vor wenigen Jahren restauriert und für die Öffentlichkeit freigegeben. Die Etappen dieses Wanderweges um die Insel erschließen eine spannende Geologie, die vom untersten Devon über ausgedehnte Turbidite des Karbons in die bunten Schichten des Buntsandsteins führt. Auch Muschelkalk, Keuper, Jura und Kreide kommen vor. Der Vortrag geht auf die landschaftlichen und geologischen Besonderheiten Menorcas ein.
Vortrag bei der VfMG-Bezirksgruppe Celle
Ort: Wilhelm-Busch-Stift, Flootlock 10, in Celle-Wietzenbruch
Beginn: 19:30 Uhr
Mehr (PDF)

 

Ab 18.01.2018 Wietze - "Erd- und Lebensgeschichte mit Beispielen aus Deutschland"

Nach der intensiven Beschäftigung mit der Plattentektonik in den vergangenen zwei Kursen greifen wir nun mit der Erd- und Lebensgeschichte ein Feld auf, in dem manche Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Sammeln von Fossilien und die Kenntnis geologischer Regionen schon eine gute Basis haben. Auch für Geologen neue Aspekte sind die Einflüsse von Vulkanen und Meteoriten auf die Klimaentwicklung. Lagerstättenkundlich relevante Aspekte werden in den jeweiligen Zeitabschnitten behandelt. Themenspektrum: Voraussetzungen für die Entwicklung von Leben auf der Erde | Beginn des Lebens (Präkambrium bis Silur) | Weiterentwicklung des Lebens (Devon und Karbon) | Leben unter extremen Bedingungen (Perm und Trias) | Luxusleben in flachen Meeren (Jura und Kreide) | Nach der Katastrophe - der Weg in die Kälte (Tertiär und Quartär).
Der Kurs ist offen für neue Teilnehmer. Geologische Vorkenntnisse sind für das Verständnis der besprochenen Themen aber hilfreich.
Referenten: Dr. Franz Tessensohn und Dipl.-Geol. Monika Huch, Adelheidsdorf
Termine: 18.01. | 01.02. | 15.02. | 01.03. | 15.03. | 22.03.2018 jeweils donnerstags von 18:30 bis 20:30 Uhr (mit Pause)
Kursgebühr: 70 Euro p.P.
Ort: Deutsches Erdölmuseum Wietze. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich über info@erdoelmuseum.de
-> Info: PDF

 

07.02.2018 Burgwedel - Zypern im Frühjahr: Landschaften, Natur und 9000 Jahre Geschichte

Die Insel im östlichen Mittelmeer ist bei Urlaubern aus vielen Gründen sehr beliebt. Für Jahrtausende war Zypern ein strategischer Brückenpfeiler für die Völker der Antike. Es war vor allem das Kupfer, das der Insel auch den Namen gab, an dem die Ägypter, Phönizier und Griechen interessiert waren. Und sie ist Schauplatz einiger antiker Legenden. Noch heute ist die Insel von den verschiedenen Kulturkreisen zwischen Orient und Okzident geprägt. Dies spiegelt auch ihre geologische Vergangenheit wieder, denn sie liegt an der Nahtstelle zwischen dem afrikanischen und dem eurasischen Kontinent. Der Bildvortrag gibt all denen, die reif sind für „die Insel”, einen frühlingshaften Einflick in die geologische und kulturelle Geschichte dieses von der Sonne verwöhnten Eilandes.
Veranstalter: Senioren-Begegnungsstätte Burgwedel, Haus Gartenstraße.
Beginn: 10:00 Uhr (Einlass ab 9:00 Uhr)

 

2017

07.11.2017 Wietze - Vom Olivenbaum zum Olivenöl

Die Gewinnung von Olivenöl hat in Andalusien eine lange Tradition. Anfang Dezember 2014 habe ich meinen Freunden in Zalamea la Real (Provinz Huelva) bei der Olivenernte geholfen. In dem PowerPoint-Vortrag gehe ich an ausgewählten Beispielen auf die Geschichte und die Praxis der Herstellung von Olivenöl ein.
Veranstalter: Fotofreunde Wietze Zeit und Ort: 19.30 Uhr in der Milchbar im Hallenbad.
Info (PDF)

 

19.01. - 30.03.2017 Wietze - "Gesteine. Von der Bestimmung zu den Zusammenhängen"

Vertiefungskurs im Deutschen Erdölmuseum in Wietze. An Handstücken aus der Gesteinssammlung des Museums werden die Erkennung und Interpretation des Entstehungsmilieus von Gesteinen vertiefend geübt. Ergänzend werden an Beispielen die Verbreitung der Gesteine und die Zusammenhänge mit geologischen und plattentektonischen Prozessen aufgezeigt und die angekoppelte Lagerstättenbildung diskutiert.
-> mehr: PDF

 

12.01.2017 Celle - Die Vulkanite des Cabo de Gata

Im Südosten der Provinz Almería (Andalusien, Spanien) prägen 15 bis 7 Millionen Jahre alte Vulkan-Ablagerungen das Landschaftsbild. Nach ihrer Farbe können vier Gesteinsgruppen unterschieden werden, die durch ihren Mineralgehalt bestimmt werden. Die dunklen Vulkanite sind quarzfreie Andesite, während die helleren Dazite Quarz enthalten. Sie kommen als Laven, als Lahare und als Tuffe vor. Die Vulkanite des Cabo de Gata entstanden am Ende der Gebirgsbildung, durch die die Betischen Kordilleren gebildet wurden. Die Vulkaninseln im Meer wurden durch die anhaltenden Bewegungen der Afrikanischen platte an das im Norden liegende Festland geschoben. Dieses Spannungsfeld ist hoch heute aktiv. In dem PowerPoint-Vortrag zeige ich die Landschaften, die erst vor wenigen Millionen Jahren durch diese tektonischen Bewegungen entstanden sind, und gehe auf ihre plattentektonische Bedeutung ein.
Vortrag bei der VfMG-Bezirksgruppe Celle Ort: Wilhelm-Busch-Stift, Flootlock 10, in Celle-Wietzenbruch
Beginn: 19:30 Uhr.
Infoblatt (PDF) / Cabo de Gata-12-01-2017

 

2016

07.06.2016 Wietze - "GeoArt auf Menorca"

In dem PowerPoint-Vortrag zeige ich verschiedene Verwitterungserscheinungen in Gesteinen, die wir auf Menorca gefunden haben, und erkläre leicht verständlich, wie sie entstanden sind. Es gibt aber auch noch andere Geo-Kunstwerke auf Menorca. Sie wurden vor Millionen von Jahren von im Schlamm lebenden Tieren erzeugt. Heute können sie in den Gesteinen auf Menorca angesehen werden. Ich möchte vor allem die Schönheit dieser natürlichen Strukturen zeigen. Veranstalter: Fotofreunde Wietze Zeit und Ort: 19.30 Uhr in der Milchbar am Hallenband.
Infoblatt (PDF)

 

14.04.2016 Celle - Plattentektonik in der Arktis

Aus seinen Erfahrungen in der Arktis stellt Dr. Franz Tessensohn die Ergebnisse der mehrjährigen Untersuchungen, die er von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover aus in Spitzbergen, Nordgrönland und der kanadischen Ellesmere-Insel durchgeführt hat, unter plattentektonischen Aspekten vor.
Vortrag bei der VfMG-Bezirksgruppe Celle Ort: Wilhelm-Busch-Stift, Flootlock 10, in Celle-Wietzenbruch
Beginn: 19:30 Uhr.
Infoblatt (PDF) / Plattentektonik in der Arktis.

 

ab 21.01.2016 Wietze - "Plattentektonik"

In diesem Kurs vermitteln wir die Grundlagen des Konzepts der Plattentektonik. Auf der Basis der vorherigen Kurse, aber auch für Neueinsteiger geeignet, erarbeiten wir an vielen Beispielen aus aller Welt die geologischen Grundlagen der Plattentektonik. Themenspektrum: Erdhypothesen von Goethe bis Wegener | Schrittweise Entstehung des Konzepts | Komponenten | Gebirgsbildung | Plattentektonik in der Erdgeschichte | Probleme Referenten: Dr. Franz Tessensohn und Dipl.-Geol. Monika Huch, Adelheidsdorf Termine: 21.01. | 28.01. | 04.02. | 11.02. | 18.02. | 25.02.2016 jeweils donnerstags von 18:30 bis 20:30 Uhr (mit Pause) Kursgebühr: 65 Euro p.P. Ort: Deutsches Erdölmuseum Wietze. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich über info@erdoelmuseum.de
Details: (PDF)

 

14.01.2016 Celle - "Namibia-Landschaften und ihre plattentektonischen Ursachen

Die Namib-Wüste ist nur eine von vielen großartigen Landschaften im Südwesten Afrikas. In ihrer Weite verliert sich der Mensch. Reisen in Namibia bedeutet endlose Schotterpisten und Bereitschaft zur Selbstversorgung und -hilfe. Die Steppen sind die Heimat der Tierwelt, aber auch verborgene Täler in den Bergen sind heimliche Lebensräume. Die Landschaften sind durch das Aufbrechen des Atlantischen und des Indischen Ozeans geprägt, die den Afrikanischen Kontinent nach Norden schoben. Kaltes Atlantikwasser beeinflusst Geologie, Landschaftsbildung und Klima. Vortrag bei der VfMG-Bezirksgruppe Celle Ort: Wilhelm-Busch-Stift, Flootlock 10, in Celle-Wietzenbruch Beginn: 19:30 Uhr.
Infoblatt (PDF)

> Vorträge-Archiv


 

top